silvia Boss · RAHMENKUNST


In der Werkstatt von Silvia Boss steht die Zeit still. Computer und Smartphones sucht man hier vergebens. Stattdessen erwartet den Besucher ein Raum so faszinierend wie ein barockes Kuriositätenkabinett: Geheimnisvolle Tinkturen stehen auf wackeligen Regalen, an den dunkelgelb gekachelten Wänden baumeln merkwürdige Werkzeuge neben farbigen Drucken, vergoldete Schweineköpfe aus Pappmaché liegen auf dem Werktisch und aus der oberen Zimmerecke lacht ein Totenkopf von der Wand. «Ach, der ist doch bloss aus Plastik!» lacht Silvia Boss und fast ist man ein wenig enttäuscht.


VORSCHAU: Kunstfenster

THINKING | SEARCHING | WAITING

Belgrad am Ende des 20. Jahrhunderts

Efimija (Jasna Topolski) wird 1965 in Belgrad geboren. Sie wächst im kommunistischen Vielvölkerstaat Jugoslawien auf. Sie ist eine begabte Zeichnerin. 1980 stirbt Marschall Tito, Jugoslawien beginnt zu zerfallen. Sie besucht als junge Frau die Kunsthochschule in Belgrad. Talent wird ihr attestiert und eine Karriere vorausgesagt. 1991 macht sie ihren Masterabschluss, zeigt ihre Arbeiten in hochgelobten Gruppen- und Einzel-Ausstellungen. Dann entschwindet sie in ein Kloster!

Vernissage: Donnerstag, 31. Mai 2018, 17 – 21 Uhr 

Die Künstlerin ist anwesend.

(Einladungskarte folgt)

 


Download
Efimija_Text_D.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.4 KB
Download
Efimija_Text_E.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.3 KB